Carlos & Friends

2004: Wechseljahre...

2003, während meiner Zeit als Bassist in der Cover-Band „Calavera“,

begann ich hin und wieder solo, nur mit meiner Akustikgitarre „bewaffnet“,

auf Partys und in kleinen Kneipen zu spielen.  

Ich spielte einfach meine Lieblingssongs denn ich hatte wieder Lust zu

singen, was mir beim Bass-spielen jedoch eher schwer fällt.

 

Bei einigen Auftritten begleiteten mich meine Freunde

Thorsten Büter, Schlagzeuger aus „Face Off“-Zeiten, und

Erwin Printz, der Schlagzeuger von „Calavera“,

der dann den Bass bediente.

Um es unkompliziert zu halten nannte ich dieses Projekt ganz einfach

Carlos & Friends“ - denn wir spielten die gleichen Songs,

die ich auch unter meinem Namen als Solist spielte.

Die Anfragen für Auftritte stiegen, und nach einigen Monaten hatte ich bereits bei vielen Events in der Umgebung gespielt

(siehe auch unter „Presse“).

So ergab es sich, dass ich nach der Auflösung von „Calavera“ 2004,

den Keyboarder/Gitarristen Dieter Gier und seine Partnerin, die Sängerin

Valerie Bernard, davon überzeugen konnte sich unserem Projekt

anzuschließen.

In dieser ersten Besetzung spielten wir zahlreiche Auftritte,

u.a. im Freizeitbad Aquana in Würselen und auch beim Öcher Bend.


Unser Schlagzeuger Thorsten, der nie wirklich ein Freund von Cover-Musik war,
verließ die Band Ende 2005 um wieder eigene Musik zu machen.

Seinen Platz übernahm Anfang 2006 kurzerhand unser Bassist Erwin,

der ja eigentlich immer schon Schlagzeuger war.

Aus früheren Jam-Sessions mit befreundeten Musikern kannte ich einen guten Bassisten,

Manfred „Manni“ Hutmacher, den ich für die Band gewinnen konnte.


Diese  Besetzung war bis 2007 sehr erfolgreich.

Dann erfolgte ein erneuter Besetzungswechsel:
Schlagzeuger Erwin

mußte aus zeitlichen Gründen „seinen Dienst quittieren“.

Die Suche nach einem geeigneten Ersatz erwies sich als schwierig und blieb vorerst ergebnislos.
Trotz einiger Proben mit interessierten Musikern konnten wir keinen passenden Schlagzeuger finden.

Aus Verzweiflung rief ich meinen Freund Gabor Franyo an, der bereits bei

Face Off“ mein Rettungsanker war.

Zu meinem Erstaunen sagte er sofort zu!

Ich hatte ehrlich gesagt nicht geglaubt, dass er großes Interesse haben würde in einer Cover-Band zu spielen.

Erneut stellte Gabor seine Flexibilität und sein Engagement unter Beweis.

Er gab sich die größte Mühe und die Band konnte recht bald wieder Auftritte annehmen.
2008 kam dann auch für Manni der Zeitpunkt zu gehen um sich anderen privaten Projekten zu widmen.

Uns war allen klar, dass seine Lücke nur sehr schwer zu füllen

sein würde, denn gute Bassisten sind wirklich schwer zu finden.


Zum Glück brachte ein Vorschlag von unserem Keyboarder Dieter die

ersehnte Rettung:
 

Dieter Erhardt, ein exzellenter Musiker, der auch menschlich sehr gut

zu uns passte.

Er schaffte es die Lücke zu füllen und so konnte es weiter gehen!

Durch die ständigen Besetzungswechsel war die Band oft gezwungen über Jahre hinweg das gleiche Programm zu spielen,

da jeder neue Musiker immer erst den Stamm des Programms einüben musste,

bevor wieder neue Songs geprobt werden konnten...

Dies war für uns alle ermüdend und es machte sich auch beim Publikum bemerkbar:

es wurde zunehmend schwieriger, gut bezahlte Auftritte für die Band zu bekommen.

Mittlerweile war ich als Solist schon so gefragt, dass ich über Monate im Voraus ausgebucht war und somit noch weniger

Termine für die Band annehmen konnte.

Es erschien mir weder fair noch logisch in einer Band zu spielen, die Zeit und Geld in ihr Hobby investiert,

und die meinetwegen immer seltener dazu kam live zu spielen.

Wie der Bandname „Carlos & Friends“ schon sagt,

sind wir alle miteinander befreundet, und so suchte ich Anfang 2009

das Gespräch mit jedem einzelnen Bandmitglied um mit offenen Karten

zu spielen und mich „selbstständig“ zu machen…

Ich wünsche meinen „Friends“ Valerie, Gabor und „the Dieters“

das Allerbeste und bedanke mich für die gute Zeit!



 
       
TOP